Allgemein
Einführung
Lieferketten
Gefährdungspotentiale
AEO-Varianten
Antragsverfahren
Bewilligungsvoraussetzungen
Herausforderungen an das Unternehmen
Test

Antragsverfahren

Für die AEO Statusvergabe und -überwachung sind die Hauptzollämter zuständig.

Grundlage für den AEO ist ein umfangreicher Selbstbewertungs-Fragenkatalog, der sich in sechs Fragenbereiche aufteilt. Abhängig von der AEO-Variante sind einzelne oder alle Fragenbereiche zu beantworten.

  • Involvierte Abteilungen sind dabei unter anderem: die Buchhaltung, Finanzen, Personal, Vertrieb und Einkauf, die Produktion, die Logistik, der Zoll die, IT, das Qualitätsmanagement, der Werkschutz, das Facility Management.
  • Das zuständige Hauptzollamt prüft, ob das Unternehmen über eine Organisation verfügt, die es ermöglicht, Risiken im Zusammenhang mit den zollrelevanten Tätigkeiten zu erkennenund Warenbewegungen zu kontrollieren.
  • Unternehmen mit AEO-Status erfahren regelmäßig Wiederholungsaudits, in denen die Gewährleistung der Bewilligungsvoraussetzungen geprüft wird.
  • Das Zollmanagement, die Exportkontrolle, das „Interne Compliance Programm“ müssen fortwährend und nachvollziehbar weiterentwickelt werden.
  • Jedes Unternehmen mit AEO-Status muss Monitorings durchführen und die AEO-Dokumentation aktuell halten.
  • Alle Unternehmen mit AEO-Bewilligung sind in der Datenbank der Europäischen Union aufgenommen und können hier eingesehen werden.